>  
>  
   
   
   
   
   
   

Suchen
 

 

© copyright Birgit Schmidt

   


« zurück     
Nadine (D)

Geschlecht: Notfall/Hündin
Alter: * ca. Anfang 2011
Rasse: Mischling
Farbe: schwarz hellbraun weiß
Schulterhöhe: mittel
Kastriert/Sterilisiert: Ja
Schutzgebühr: 240€ + 150€ Transportkosten
Standort/Pflegestelle: 53945 Blankenheim
Beschreibung/Lebenslauf: Nadine – Ein knuddeliges Hundekind auf der Suche nach Wärme und Geborgenheit

geb. ca. Anfang 2011 - weibl. - kastr. - 53945 Blankenheim

08.05.2019 Wir wünschen uns für Nadine dringend Paten, die uns dabei helfen, Ihre Schilddrüsentabletten, ihr Medikament und das Spezialfutter für die Nieren zu bezahlen. Bei Nadine wurde eine Niereninsuffizienz festgestellt. Außerdem benötigt sie Mediamente für ihre Arthrose. Über Hilfe wären wir sehr dankbar.


Wenn Sie eine Patenschaft für Nadine übernehmen möchten:Patenschaft@stray-ev.de

Wenn Sie Nadine ein Zuhause geben möchten, finden Sie hier unseren Selbstauskunftsbogen-Adoption, den Sie gleich online am PC ausfüllen und absenden können.


05.12.2018 Nach über sieben Jahren bei ihrem Pflegefrauchen, braucht Nadine jetzt zeitnah ein "anderes Körbchen". Der Abschied wird sehr traurig werden, doch so lieb, verschmust und anhänglich Nadine auch ist, erschwert doch ein zunehmend eifersüchtiges Verhalten gegenüber ihren kleineren vierbeinigen Mitbewohnerinnen den häuslichen Frieden. Nadines Pflegefrauchen ist ebenfalls sehr betroffen, denn ihr gegenüber ist Nadine einfach nur eine sanfte Seele, der sie in der Mensch- Hundebeziehung zu 100 % vertrauen kann ...

Wenn Sie eine Patenschaft für Nadine übernehmen möchten:Patenschaft@stray-ev.de

Da Nadine kräftiger und viel größer ist, als ihre vierbeinigen Mitbewohnerinnen, ist an ein entspanntes Zusammenleben nun nicht mehr wirklich zu denken, auch wenn es die meiste Zeit friedlich zugeht.

Wir wünschen uns für Nadine ein Pflegezuhause oder eine eigene Familie, wo sie bestenfalls das alleinige Hundekind wäre, oder sich das Zuhause mit einem nicht gerade zierlichen, souveränen Rüden teilen dürfte.

Nadine ist wachsam, aber auch ängstlich zugleich.

Es ist davon auszugehen, dass sie eine neue Familie nicht gleich mit offenen Pfoten empfangen wird, sondern sich eher bellend in die hintere Ecke des Gartens zurückzieht.

Zu schlimm waren die Erfahrungen, die Nadine vor einigen Jahren gemacht hat, als eine Familie sie adoptiert hatte und gegen unseren ausdrücklichen Rat an der Autobahn angehalten hat und meinte, mit ihr dort spazieren gehen zu müssen....

Was Nadine da passiert ist, kann man am Ende dieses Beitrags lesen und auf Fotos sehen.

Erst nach Tage langem Suchen, war es ihrem Pflegefrauchen und deren Rüden Barry (auch ein Strayler) zu verdanken, dass Nadine gefunden wurde.

Der Schock war für Nadine so groß, dass sie heute noch Angst hat, wenn jemand kommt. Sie entschwindet dann meinst in die entlegenste Ecke des Grundstücks.

Von daher ist es wichtig, Menschen mit Erfahrung und Geduld zu finden, die Nadine Zeit geben, sich an veränderte Lebensumstände zu gewöhnen und es nicht persönlich nehmen, wenn sie nicht gleich herzlich begrüßt werden.

Ihr Einfühlungsvermögen wird ganz sicher belohnt werden, wenn Nadine "angekommen" ist und mit ihrem anhänglichen, lieben Wesen die Herzen erobert.



22.10.2016: Nadine hat Golddrahtimplantationen bekommen!

Unsere Nadine ist jetzt ein "goldener Hund". Sie hat Goldimplantate in allen Pfoten, in den Ellbogen, den Kniegelenken, den Hüften und der Wirbelsäule. Es geht ihr schon viel besser und sie hat wieder viel mehr Freunde an Bewegung.


07.10.2011: Nach einer Woche bangen und hoffen ist Nadine wieder wohlbehalten in ihrer Pflegestelle in Bad Münstereifel . Wir freuen uns sehr und bedanken uns herzlichst bei allen Menschen, die geholfen haben.

10. Juli 2011: Es gibt neue Bilder von der aufmerksamen Nadine.

31. Mai 2011: Nadines Pflegemutter hat geschrieben.

Über Nadine gibt es folgendes zu berichten: Sie ist einfach ein Traumhund, sie ist wie ein Welpe sein muß, verspielt verschmust und sehr neugierig.

Außerdem lernt sie sehr schnell, sie macht Sitz und kommt zu einem, wenn man "Hier" ruft.


Nadine – Ein knuddeliges Schäferhundbaby sucht Familienanschluss

27.03.: Nadine ist ganz anders als ihre Geschwister! Wenn sich die anderen Welpen gierig über ihre Futterschüssel hermachen, bleibt Nadine bei mir und leckt mir die Hände. Wenn die anderen toben und spielen, dann sitzt Nadine bei mir und schaut mir in die Augen … Das schreibt Rania über das kleine Hundemädchen, nachdem sie zwei Tage mit ihr verbracht hat.

Nadine und ihre 7 Geschwister haben es nur ihrer außergewöhnlich schlauen Mutter zu verdanken, dass sie die ersten Lebenswochen überlebten.

Lora brachte ihre Kinder am Flussufer 10 Meter unterhalb einer stark befahrenen Landstraße zur Welt. Der steile Abhang verhinderte jedoch, dass die Welpen nach oben auf die Landstraße krabbeln konnten.

Rania, unsere griechische Stray-Mitarbeiterin, wurde auf die Mutter aufmerksam, als sie die Landstraße entlangfuhr. Sie hielt an und versuchte die Mutter, die wir Lora tauften, mit Futter zu locken. Dabei vernahm sie ein leises Fiepsen. Sie suchte weiter und entdeckte unten am Fluss 8 Welpen die weinten und ihre Mutter suchten.

Alle Tierkinder sehen ihrer Mutter sehr ähnlich. Unten am Flussufer konnten sie nicht bleiben, denn wenn sie groß genug werden, um den Abhang hoch zu klettern, wäre das ihr Todesurteil. Auf der stark befahrenen Landstraße wären sie überfahren worden.

Die ganze Familie, einschließlich Lora, befindet sich zur Zeit in einer Notunterkunft. Hierbei handelt es sich aber nicht um eine Pflegestelle, sondern wirklich nur um eine primitive Bleibe. Deshalb können sie hier nicht lange bleiben.

Inzwischen erhielten alle Welpen, die wahrscheinlich Anfang des Jahres geboren wurden, ihre erste Impfung.

Für den kleinen Wuschel Nadine, ihre 7 Geschwister und ihre Mutter Lora suchen wir nun dringend Familien, in die sie vermittelt werden. Sobald die Kleinen groß genug sind, dürfen sie nach Deutschland ausreisen.

Zu Nadines Vergangenheit:
Das kleine Hundekind hat riesengroßes Glück gehabt, denn seine Mutter Lora war zur richtigen Zeit am richtigen (wenn auch sehr gefährlichen) Ort: Mitten auf einer Hauptverkehrsstraße stand die hübsche junge Hundemutter, als unsere griechische Tierschützerin Rania mit ihrem Auto von der Arbeit nach Hause fuhr. Rania hielt an um Lora mit Futter zu sich zu locken, als sie am Rande der Straße ein Fiepen hörte. Sie sah nach … Zehn Meter unterhalb der Straße, am Fuß des steilen Abhangs, lagen acht Welpen, eng aneinandergekuschelt. Dass sie dort nicht bleiben konnten und dass Lora bei ihren Ausflügen auf die Hauptverkehrsstraße nicht mehr lange überleben würde, war natürlich sofort klar. Doch der Abhang war zu steil, Rania konnte nichts tun. Nach einer schlaflosen Nacht kehrte Rania am nächsten Tag zu der Stelle zurück und seilte sich zu den Welpen ab.
Die Hundefamilie konnte dort nicht bleiben. Zwar war der Ort für die Geburt von Mutter Lora gut gewählt und die Welpen waren noch zu klein, um den Abhang hinaufzuklettern. Doch es war nur eine Frage der Zeit bis die Beine der Zwerge lang genug und die Abenteuerlust groß genug sein würden … die Welpen würden den Abhang hinaufklettern, direkt auf die Hauptverkehrsstraße … ihr Todesurteil.
Nun sind Mama Lora, und die acht Knirpse erst einmal in einer Notunterkunft untergebracht. Doch eine Notunterkunft ist und bleibt eine Notunterkunft und kann nur vorübergehend Schutz bieten. Und je größer die Welpen werden, desto enger wird der Platz …
 

Kontaktdaten
Verein/Organisation: Stray - einsame Vierbeiner e.V.
Kontaktperson: Petra Mohnes
Email: p.mohnes@stray-ev.de
Kontakt-Formular: Wenn Sie sich für Nadine interessieren, füllen Sie bitte das «Kontaktformular» aus
Steckbrief: Steckbrief speichern/drucken
Telefon: 0177 4331823
Webseite: www.stray-einsame-vierbeiner.de
Besucher: 35 » eCard » eBook  

Eingestellt am: 24.06.2019

« zurück